Ausstellung: Landwirtschaft im Wandel

Samstag, 16.02.2019, 00.00 Uhr bis Sonntag, 31.03.2019, 23.59 Uhr

Ausstellung: Landwirtschaft im Wandel

Vier Organisationen laden herzlich zu der Ausstellung „Landwirtschaft im Wandel“ in den Jaspershof ein. In der Gesellschaft ist die Diskussion um die Zukunft unserer Landwirtschaft, der Lebensmittelproduktion und der aktuellen Agrarpolitik in vollem Gange. Sie bewegt die Menschen und strahlt in alle Bereiche des Lebens hinein. Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt ehrenamtlicher Akteure der Umweltschutzorganisationen Naturschutzbund (NABU), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und Biologische Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems (BSH) aus dem nördlichen Emsland. Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) wurden 30 Schautafeln erarbeitet. Darin wird das komplexe Thema Landwirtschaft anhand von Fakten, Zusammenhängen und Auswirkungen informativ, sachlich und verständlich erklärt. Themenbereiche wie Biologische Vielfalt, Boden, Wasser, derzeitige EU Agrarpolitik, Nutzungsintensivierung, globaler Handel, Verbraucherverantwortung und mehr sind anschaulich dargestellt. Die Ausstellung wirft auch einen Blick auf mögliche Zukunftsmodelle, die stärker regionale und saisonale Produktion und Verbrauch berücksichtigt. Vier Hofvorstellungen mit verschiedenen Wirtschaftsweisen runden das Thema ab.
Bäuerliche Landwirtschaft handelt vom Ursprung her generationenübergreifend und nachhaltig. Momentan zwingen weltmarktorientierte Rahmenbedingungen zum intensiven Wirtschaften. Ein Ansatz zur Ermöglichung umweltschonender Wirtschaftsweise ist, die gesellschaftlichen Leistungen, welche Bauern und Bäuerinnen erbringen, zu honorieren. Nur wenn die Gesellschaft – also wir alle gemeinsam – für den Erhalt bäuerlicher Betriebe, für den Erhalt unserer Kulturlandschaft und konsequent für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen mutig einstehen, ist ein Existenz sichernder Weg für die Akteure der Landbewirtschaftung möglich. Durch ein gestärktes Miteinander können Landwirtschaft und Umweltschutz auf einen gemeinsamen Weg auch in Hinblick auf den dringendst notwendigen Klimaschutz gebracht werden.
Die Tafelinhalte sollen zur vorurteilsfreien Meinungsbildung beitragen, Denkanstöße zum verantwortungsvollen Handeln aller Beteiligten geben und Basis für einen Dialog sein.

Die Ausstellung ist für jugendliche Schülergruppen sehr gut geeignet, weshalb auch Termine am Vormittag von 10-12 Uhr nach Absprache angeboten werden. Für Gruppen können weitere Termine vereinbart werden. Auskunft und Terminabsprachen erteilt Gunda Bruns unter Tel. 04403-3321 (auf AB unbedingt Telefonnummer hinterlassen).

An folgenden Tagen kann die Ausstellung ohne Voranmeldung jeweils von 16-18 Uhr
besucht werden: 20.02., 25.02., 28.02., 04.03., 06.03., 11.03., 21.03. u. 28.03.2019.

Ort: Landschaftsinformationszentrum Ammerland, Jaspershof
Zum Stiftungspark 27, 26655 Westerstede, in der großen umgebauten Scheune
vom 16.02. – 31.03.2019
Ausstellungseröffnung: Samstag, den 16.02.2019 um 15 Uhr

« Zurück

Aktuelles

Demonstration am 23. März in Oldenburg

Das Agrarbündnis Niedersachsen und Weitere rufen zur Demo auf und werben hiermit um Eure Teilnahme und Unterstützung!

 

Demo zu Fuß und mit Treckern
23. März 2019 | 11 Uhr | Auftakt Bahnhofsvorplatz | Oldenburg
Abschlusskundgebung auf dem Schlossplatz; mit Ständen der Bündnispartner

 

Für Wertschätzung von Mensch, Tier und Umwelt! Stadt und Land Hand in Hand

Wir wollen auf die Straße gehen und als Bäuerinnen und Bauern, von konventionell bis bio, von Tierhaltung bis Ackerbau, als Verbraucher*innen, Imker*innen, Natur- und Tierschützer*innen, als Umweltaktivist*innen, Aktive der Entwicklungszusammenarbeit, engagierte Jugendliche, Kämpfer für Arbeitnehmerrechte und als Menschen aus Stadt und Land klare Kante für zukunftsgerechte, nachhaltige Landwirtschaft und gesundes Essen zeigen.....

Demo am 23. März 2019 | 11 Uhr | Auftakt Bahnhofsvorplatz | Oldenburg

 

Kontakt für Treckerfahrer*innen:
Ihr erhaltet Informationen und könnt Euch anmelden unter:

0176 301 566 36 (Johannes)

 

Die Möglichkeit zum Pressegespräch besteht vor den Redebeiträgen ab 10:30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz. Melden Sie sich hierfür bitte bei Canan Barski an unter Tel. (01590) 148 76 24 oder barski@oezo.de.

 

Pressekontakt bei inhaltlichen Fragen:

Ottmar Ilchmann, Tel. (0176) 4500 0760 und o.ilchmann@yahoo.de.

Pressemitteilung vom 13.03.2019 zum Download

 

Weiterlesen »

Boden ist keine Ware!

In Zeiten niedriger Zinsen und viel freiem Kapital stellen landwirtschaftliche Böden eine sichere Anlagemöglichkeit dar. Der Verkehrswert der knappen Ressource steigt seit einiger Zeit kontinuierlich an. Bereits heute werden ein Drittel der gehandelten landwirtschaftlichen Flächen in Deutschland nicht von Landwirten gekauft. Böden sind längst Gegenstand von Spekulation....

Weiterlesen »